Mittwoch, April 26, 2006

Waschmaschinen

Als ich im Februar über das Internet eine Wohnung in Berlin suchte, fiel mir auf, dass es offenbar fast zum Standard gehört, in jeder Wohnung eine Waschmaschine zu haben. In Zürich kenne ich kaum jemand mit diesem Luxus.
Da ich nun zum ersten Mal im Leben eine Waschmaschine für mich alleine habe, muss ich sagen, dass das schon sehr praktisch ist.
Die Kehrseite der ganzen Sache entdeckte ich aber bald, als ich am zweiten Abend in meinem neuen Bett lag und erschrak, als plötzlich das ganze Haus vibrierte, buchstäblich in den Grundfestungen erschüttert wurde. Erst verstand ich die Welt nicht, fürchtete ein Lastwagen mit einem riesigen Motor sei durch das Eingangstor ins Haus hineingefahren. Erst später - etwas vom Schrecken erholt - begriff ich, warum in Schweizer Häusern in der Regel Waschmaschinen im Keller stehen.
Die Frage ist bloss, ob der Kampf im Mietshaus um den Waschplan oder ein zitterndes Haus schlimmer ist. Offenbar gibt es darauf eine länderspezifische Antwort.

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Berlin ist zwar nicht Bochum, aber hier ist es üblich eine Waschmaschine im Keller zu haben. Dem kollektiven eintägigen Waschvergnügen entzieht man sich allerdings zunehmend. Man wäscht nicht nur einmal im Monat, um dann den restlichen schlimmstenfalls zu stinken.

Viele Grüße

Christian aus Bochum

9/23/2009 11:53:00 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home