Dienstag, Mai 23, 2006

Deutsche Ampeln

Die Berliner Ampelmännchen haben sich für die Souvenir-Industrie als sehr lukrativ erwiesen.



In der DDR wurde das Ampelmännchen durch den Verkehrskompass, eine Sendung zur Verkehrserziehung im Fernsehen der DDR, mit einer Identität versehen. Da es in Gesamtdeutschland nun vom West-Ampelmännchen ersetzt zu werden drohte, formierten sich Initiativen zu Erhaltung der beliebten Ampelmännchen. Der freundliche Mann mit Hut wurde zum Maskottchen der Ostalgie, der verbreiteten DDR-Nostalgie.

Letztes Wochenende fotografierte ich in Hamburg eine weitere deutsche Spezialität von Ampelmännchen: Zwei rote verbieten, die Strasse zu Fuss zu überqueren, aber nur ein grünes gibt die Erlaubnis dazu.



Seit Ende November 2004 gibt es in Zwickau offenbar das erste Ampelweibchen.

2 Comments:

Anonymous Holger said...

Hi,
die zwei roten Ampeln gibt es aus Sicherheitsgründen. Birnen gehen kaputt, und es wäre doof, wenn die "rote" Birne kaputtgeht. Dann weiß der Fußgänger nicht mehr, was los ist und geht womöglich bei Rot über die Straße. Also immer zwei rote Ampeln. In der IT würde man das Redundanz nennen.
Wenn die "grüne" Birne kaputtgeht, ist das vergleichsweise unkritisch. Im schlimmsten Fall bleibt ein Fußgänger bei Grün stehen. ;-)

2/04/2007 01:49:00 nachm.  
Blogger sarah said...

Hallo Holger,

Danke für die schöne Erklärung. Allerdings bedeutet dies, dass einmal mehr der Stillstand statt der Fortschritt gefördert wird. Wo soll denn das hinführen?! ;-)

2/04/2007 04:18:00 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home