Sonntag, August 20, 2006

Nicht ohne OmU ins Kino

Nein, OmU ist weder eine neumodische Bezeichnung für Grossmutter, noch ein in Kreuzworträtseln beliebter flugunfähiger australischer Laufvogel, und auch nicht die französische Abkürzung für die UNO (Organisation des Nations Unies).
OmU ist eine Abkürzung für "Original mit Untertitel". Was in Zürcher Kinos - ausser gerade bei Kinderfilmen - als unumstösslicher Standard gilt, ist in Berlin leider nur auf den allerwenigsten Leinwänden überhaupt im Angebot: Das Privileg, die originale Filmsprache und die echten Stimmen der Schauspielerinnen und Schauspieler zu hören. Nur so ist für eine Schweizer Kinogängerin ein ganzheitliches Kinoerlebnis möglich. Dass viele Deutsche synchronisierte Filme bevorzugen oder sich kaum an Synchronfassungen stören, ist ein gutes Beispiel für interkulturelle Unterschiede zwischen meinem Gast- und meinem Heimatland.
Foto von Kino International an der Berliner Karl-Marx-Allee: Flickr/danii

1 Comments:

Anonymous regulär said...

Sehr empfehlenswert in diesem Zusammenhang: Das Cinestar im Sony Center ist ein Multiplex, das nur Filme im Original zeigt. Ohne Untertitel allerdings.

8/21/2006 09:31:00 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home