Dienstag, August 15, 2006

Paraden-Stadt Berlin

Zürich hat letztes Wochenende die Streetparade hinter sich gebracht. Gleichzeitig findet seit 10 Jahren jeweils die Antiparade statt: die politische Variante des Strassentanzfests.
Auf dem diesjährigen Flyer der Antiparade stand: "10 jahre kampf um die keller, in denen wir unsere musik hören. um die plätze, die noch nicht zubetoniert und mit kameras bestückt worden sind. wo wir uns gerne aufhalten, ohne schräg angeschaut zu werden. oder etwas bestellen zu müssen, wenn wir uns setzen. seid politisch und konsumiert nicht nur. fight for your right to party. friedlich."

Obwohl es in Zürich sogar einen "Paradeplatz" gibt, ist eher Berlin ein Parade-Beispiel einer Paradenstadt. Kaum ein Anliegen, wofür Berlin nicht der ideale Paradenort wäre. Einige in Berlin stattfindenden Paraden werden hier kurz vorgestellt:

Die Berlin-Parade fordert mehr Rechte für Skaterinnen und Skater.
Auf der Website heisst es: "Wir setzen uns für mehr Inline-Skater-Rechte ein. Inline-Skates sind nicht nur Sport- und Freizeitgeräte, sondern auch ein alternatives Fortbewegungsmittel. Wir demonstrieren daher für mehr und bessere Möglichkeiten, Inline-Skates besser in der Stadt einsetzen zu können." (Foto: Berlin-Parade)

Die Loveparade ist eine jährlich stattfindende Technoparade.
Die erste Loveparade wurde im Sommer 1989 von Matthias Roeingh alias Dr. Motte initiiert. Von 150 Beteiligten wuchs die Veranstaltung auf ca. 1,5 Millionen Raver im Jahre 1999. Von 2003 bis 2005 war sie nicht mehr die größte Technoveranstaltung der Welt und rangierte nach der Schweizer Streetparade auf Platz zwei. Nach einer Pause in den Jahren 2004 und 2005 fand die Veranstaltung mit abgeändertem Konzept 2006 wieder in Berlin statt.

Nach dem Wegfall der Loveparade in Berlin 2004 und 2005 wurde eine neue Parade unter dem Namen "Bparade / Berlin Dance Parade" kreiert. "Im Gegensatz zur ehemaligen Loveparade präsentiert die "Bparade" nicht nur Techno-Musik, sondern die gesamte Bandbreite der "elektronischen Musik". B steht für Berlin, einer Parade für Transparenz, Weltoffenheit, Toleranz und das neue, junge Berlin", wie es auf der Website heisst.

Bekannt ist Berlin natürlich auch für die grosse Christopher Street Day Parade.
Der Christopher Street Day (CSD) ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Sympathisierenden. Gefeiert und demonstriert wird für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Da der Anlass zunehmend kommerzialisiert wird, findet jeweils ein alternativer CSD statt: der "Kreuzberger CSD". (Bild: Flickr/little_boy1970)

Am 1. Mai fand die Mayday Parade statt, die ein sehr schönes Strassenfest in Kreuzberg war.
Die Parade steht "für soziale Rechte weltweit!"

Ende Juli zog zufällig ein Demonstrationszug mit dem etwas überraschenden Namen Fuckparade an mir vorbei. Protestiert wurde "für einen lebenswerten Kiez durch Berlin-Mitte, Kreuzberg und Friedrichshain. Gegen den kommerziellen Ausverkauf der Innenstädte durch Investoren und Bürokraten und gegen Drogenhysterie und überzogene Verfolgung und Kriminalisierung von Graffiti-Künstlern."

An der Folsom Europe wird sich im September Europas Leder-Fetisch-Szene in Berlin der Öffentlichkeit präsentieren.
Die Folsom Parade wird auch von offizieller Seite unterstützt.



Ein farbenfrohes Spektakel bietet der Karneval der Kulturen.
Dieser ist eine multikulturelle Massenveranstaltung in Berlin, die seit 1996 alljährlich um das Pfingstwochenende herum gefeiert wird. Hintergrund ist der Integrationsgedanke und der gewünschte Abbau von Überfremdungsängsten.
(Bild: Flickr/carovald)



Unglaublich, aber wahr: 2003 fand in Berlin die 2. Internationale Fiffi-Parade statt.
"Auf der Fiffi-Parade möchten wir allen auf eine fröhliche Weise zeigen, dass der Hund ein liebenswerter und wichtiger Begleiter in unserem Leben ist und so wieder eine größere Akzeptanz für Hunde und ihre Halter in der Bevölkerung erreichen." (Bild: Flickr/juan23)

3 Comments:

Anonymous René said...

Schön, dass Dir mein Foto vom CSD gefällt.

Liebe Grüße aus Berlin
René

11/03/2006 01:01:00 nachm.  
Anonymous Agent soz.IO said...

Nicht zu vergessen die Fuckparade in Berlin - welche auch in Zürich bereits einen Nachahmer gefunden hat -> die Antiparade

8/02/2007 11:46:00 vorm.  
Blogger sarah said...

Aber, lieber Agent soz.io, die Fuckparade habe ich ja gar nicht vergessen - steht ja drin (Blogeinträge lesen vor dem kommentieren! ;-).

Hier übrigens mein Bild von der Berliner Fuckparade 2006:

Fuckparade Berlin

Und die Antiparade ist ganz zu Beginn des Eintrages erwähnt. Dass es eine Nachahmeaktion sein soll, ist mir jedoch neu.

8/02/2007 11:53:00 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home