Mittwoch, September 20, 2006

Aufgesetzte Werbung

In einem Staat mit Volkseigenen Betrieben (VEB) und einem (gelinde gesagt) reduzierten Warenangebot war Produktewerbung eher eine überflüssige Sache. So wirken grosse Leuchtwerbungen wie diese auf den Gebäuden in den ehemaligen Berliner Ostbezirken irgendwie fremd und buchstäblich aufgesetzt. Besonders wenn es sich ironischerweise um jene Getränkefirma handelt, die als Kapitalismussymbol schlechthin gilt.
Doch so sehr man sich gegen ein Übermass an Aussenwerbung wehren sollte, wirken Plakate und Leuchtschriften hier schon fast wie Schmuck für die öden Plattenbausiedlungen.

Die DDR hatte übrigens einen SED-eigenen Monopolbetrieb für Werbung: die Deutsche Werbe- und Anzeigengesellschaft (DEWAG).

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home