Sonntag, Januar 21, 2007

Züri(ch) / Berlin(er)isch - was jetzt?



Dass man in Kanada nicht kanadesisch spricht, die Neuseeländerinnen auch Kiwis heissen und wo Paschtunen und Kongolesinnen wohnen, kann ja auch nicht jedes Kind wissen. Ob Burkinabe aus der Hauptstadt nun Ouagadougouaner oder Ouagadougouesinnen sind, ist leider zurzeit mit rudimentären Internetsuchtechniken nicht ausfindig zu machen. Dass ein Bewohner von Lesotho Basotho heisst, zwei davon hingegen Masotho, muss man sich mühsam aneignen. Meine Schwester war als Kind überzeugt, das Land in dem man französisch spricht, heisse Französien, und wie die Bewohnerinnen von Äquatorialguinea heissen, weiss ich heute noch nicht.
Auch der Unterschied zwischen Bosnier und Bosniake ist nicht ganz augenfällig, vor allem wenn man nebenbei erfährt, dass Bosniake auch österreichisch für kleines Schwarzbrot ist oder genauso polnischer Armeereiter sowie Preußischer Lanzenreiter bedeutet.

Sagen Sie zu einer Zürcherin bloss nie Züricherin
Angesichts dieses geographischen Babels erstaunt es in keiner Weise, dass es in Deutschland zunächst nicht immer einfach war, klar zu machen, dass ich keine Züricherin bin, obwohl ich aus Zürich stamme. Besonders wenn belesene Menschen Gottfried Kellers „Züricher Novellen“ kennen. Sogar die Blogwiese hat sich mal mit dem Zorn der Zürcher über ein ignorantes "i" auseinandergesetzt. Das Tüpfli (=Pünktchen) auf dem "i" ist aber, dass Zürich in Zürich nicht Zürich sondern oft schlicht Züri heisst. Ob das Zürcher Hälse vor einem weiteren Räusper-ch schützen oder Auswärtige absichtlich vor den Kopf stossen soll, ist mir in der ganzen Verwirrung noch unklar.

Berlinisch oder Berlinerisch?
Aber nicht nur Zürich hat geographische Namensambivalenzen vorzuweisen: Berlin bietet immerhin ein adjektivtechnisches Rätsel. Ich bin mir noch jetzt nicht sicher, ob Berlinerisch tatsächlich richtig ist. Schliesslich wurde ich mal von einem zurzeit habilitierenden deutschen Sprachwissenschaftler korrigiert: korrekt sei Berlinisch. Die deutsche Version der „Internet-Bibel des Wissens“ – oder wie die stets vollkommen fehlerfreie deutsche BILD-Zeitung es nennen würde: Wiki-Fehlia – lässt die Frage offen. Es scheint, als wäre beides richtig.
Nur die englische Version weiss, dass es offenbar „correctly“ Berlinisch heissen müsste. Das würde ich glatt glauben. Abgesehen von der Berlinischen Galerie hat Berlinisch in Berlin meinen Weg allerdings nie gekreuzt. Berlinerisch war hingegen oft anzutreffen. Bestimmt alles Banausen.

1 Comments:

Blogger sarah said...

In der Zwischenzeit sagt auch die englisch Wikipedia: "Berlinerisch, or Berlinisch, is a dialect of Berlin Brandenburgish spoken in Berlin."

9/12/2007 12:35:00 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home