Donnerstag, Oktober 26, 2006

Merkel im Alltag

Das läuft unter politische Kommunikation in den Massenmedien: die Auseinandersetzung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Boulevard-Blatt Berliner Kurier (irgendwann letzten Sommer):
Berliner Hausfrau entsetzt: Hilfe, ich sehe aus wie die Merkel - Dabei findet Frau Lampe die Kanzlerin schrecklich und ihre Politik unsozial.
Wenn ich nicht idealistischerweise grosse Stücke auf die Funktion populärer Massenmedien für politische Meinungsbildung halten würde, könnten mich solche Titelgeschichten schon fast herzhaft amüsieren. Allerdings kann ich ja mit seriöser Berichterstattung über deutsche Politik und die Bundeskanzlerin auch nicht gerade auftrumpfen: Döner-Merkel und Berlin im Wahlfieber.

Nicht nur für Titelgeschichten von Boulevard-Zeitungen ist Frau Merkel bzw. ihre Doppelgängerin gefundenes Fressen, sondern sie muss auch als pop-artige Ersatz-Jalousie ihren Kopf hinhalten und sich zu kabarettistischen Zwecken hinter Gittern verstecken:

Das Hauptstadtblog wies auf eine unorthodoxe Möglichkeit hin, unerwünschte Blicke abzuschirmen. Mir scheint, dass eine Frau Merkel als Popikone stattdessen eher Blicke auf sich ziehen wird.





Freiheit für Angela! - Unschuldig im Kanzler-Knast? Kabarett aus einer deutschen Stammzelle.

Kabarett-Ankündigung gesehen und fotografiert in Stralsund: Frau Merkels Heimatstadt an der Ostsee, die George W. Bush dieses Jahr besucht hat. Den Protest dagegen haben einige Hauswände in Stralsund (hier an der Judenstraße) und sogar in Berlin wohl oder übel entgegengenommen.






Video-Blog 1:

Eine Pionierin in Sachen politische Kommunikation ist Frau Merkel mit ihrem Video-Blog allemal. Per Video-Podcast wendet sich die Bundeskanzlerin ungefiltert durch journalistische Berichterstattung seit diesem Frühjahr regelmässig an das deutsche Volk. Zur Belustigung der bisherigen Video-Blogger-Gemeinde wie z.B. Toni Mahoni vom tonangebenden und tatsächlich sehr empfehlenswerten Blog Spreeblick, der die Video-Blogosphäre mit einer der vielen Parodien beglückte.
Der aktuelle Schweizer Bundespräsident Moritz Leuenberger ist zwar bekannt für seine manchmal etwas intellektuell geratenen Reden, die auch in Buchform erschienen sind. Das (Video-) Bloggen scheint Herr Leuenberger aber noch nicht für sich entdeckt zu haben, obwohl er sich manchmal explizit über die verzerrte Darstellung von Fakten in den Medien beklagt. Frau Merkel hat Leuenberger durch ihre Direktkommunikation via Video-Blog somit einiges voraus.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home